Urlaub in Italien


“La dolce vita” -
Italien zählt zu den wohl beliebtesten Urlaubsorten in Europa - und das nicht ohne Grund! Berge und Küste treffen in Italien auf eine reiche Kultur und eine unverwechselbare Landesküche. Eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen hat jedem Reisenden etwas zu bieten: Aktivurlauber kommen in den Alpen und am Apennin auf ihre Kosten. Strandfreunde haben an der 7.500 Kilometer langen Küste ausreichend Raum zum Surfen, Baden, Entspannen und Sonnen. Und Kulturliebhaber sind von Städten wie Bologna, Florenz und Rom begeistert. Daneben gibt es 50 Weltkulturerbestätten der UNESCO. Modebegeisterte fahren zum Flanieren und Shoppen in die Metropole Mailand, während Genießer die Toskana oder Apulien erkunden.

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick:
Hauptstadt: Rom
Landessprache: Italienisch
Währung: Euro
Umrechnungskurs: ohne
Zeitverschiebung: keine
Flugdauer: Je nach Urlaubsort circa 1,5-3,5 Stunden

Anreise:
Die Anreise nach Italien lässt sich genauso individuell gestalten wie der Urlaub auf der Halbinsel selbst. Direkte Flüge werden von zahlreichen deutschen Städten mehrfach täglich angeboten. Diese nehmen je nach Flughafen zwischen anderthalb und drei Stunden in Anspruch. Alternativ dazu nutzt man das eigene Auto, um auf der Reise durch das vielseitige und lebensfrohe Land flexibel zu bleiben. Gerade vom Süden Deutschlands aus ist die Anfahrt nicht allzu weit. Ebenso gibt es die Möglichkeit mit dem Zug oder dem Bus zu fahren und dabei die die vorbeiziehende Landschaft zu bewundern.

Klima & beste Reisezeit:
Die große Nord-Süd-Ausdehnung Italiens sorgt dafür, dass sich es unterschiedliche Klimazonen gibt. Das alpine Klima im gebirgigen Norden und im Apennin trifft auf das gemäßigte Klima der Poebene, welches in das subtropische Klima an den Küsten und im Süden übergeht. Damit richtet sich die beste Reisezeit ganz nach den persönlichen Wünschen. Während die Wintermonate perfekt für einen Skiurlaub sind, eignet sich der Frühling und der Herbst, um die sehenswerten Städte Italiens zu erkunden. Im Sommer geht es an die Mittelmeerküste zum entspannten Sonnen und Baden. Dort herrschen im Hochsommer warme 30 Grad und es treten kaum Niederschläge auf. Eine angenehme Abkühlung verschafft der Wind vom Mittelmeer im Sommer, während er gleichzeitig für die höheren Niederschläge im Frühjahr und Herbst verantwortlich ist. Doch auch im Winter entfaltet Italien vor allem im Süden mit milden Temperaturen seinen Reiz und lockt zu ausgedehnten Wanderungen und Stadterkundungen.

Geld/Kreditkarte:
Italien gehört zur Eurozone und hat bereits seit langem den Euro als Landeswährung etabliert. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, Geld umzutauschen. Kreditkarten werden überall akzeptiert. Selbst in kleinen Tavernen oder winzigen Souvenirgeschäften kann mit einer gängigen Kreditkarte gezahlt werden. Nur auf den kleinen, lokalen Märkten ist ratsam, ein wenig Bargeld dabei zu haben.

Trinkgelder:
Grundsätzlich ist Trinkgeld in der Gastronomie eher unüblich. Auf den Rechnungen wird eine Gebühr mit dem Namen "coperto" verzeichnet, welche das Brot und Gedeck abdeckt. Ein bis zwei Euro als Dankeschön sind jedoch beim Verlassen des Lokals gern gesehen. Im Hotel erweist man seine Dankbarkeit für den Zimmerservice mit einigen Münzen auf dem Kopfkissen oder der Badablage. Taxifahrer freuen sich darüber, wenn man den Betrag auf dem Taxameter aufrundet.

Strom/Adapter:
In Deutschland sind in erster Linie Steckdosen des Typs C und F anzutreffen. In Italien hingegen sind Stecker der Typen F und L verbreitet. Die Netzspannung von 230 Volt macht keine Probleme, sodass man keinen Transformator benötigt, sondern mit einem universellen Reiseadapter im Urlaub zurechtkommt.

Verpflegung vor Ort:
Die italienische Küche gilt als eine der besten der Welt. Neben Pasta und Pizza kann man auch viele regionale Spezialitäten entdecken und das Dolce Vita in vollen Zügen genießen. Gerade aus diesem Grund zahlt es sich aus, ab und zu auf das Hotelbuffet zu verzichten und in kleine Tavernen einzukehren, in denen noch nach den Rezepten der Mamma gekocht wird. Abgesehen von der Vielzahl an Streetfood-Lokalen kann man auch in den vielen Supermärkten Kleinigkeiten und Lebensmittel erstehen.

 

Welche sind die beliebtesten Urlaubsziele Italiens?

Die beliebtesten Urlaubsorte in Italien überzeugen sowohl mit ihren märchenhaften Stränden, dem leckeren und regionalem Essen und ihrer Kultur. Wenn Du nach den schönsten Strandlandschaften am Meer suchst, solltest Du vor allem Grado, Bibione, Triest, Jesolo, Rimini und Caorle ins Auge fassen. 

Die wohl beliebtesten Regionen Italiens schließen besonders Sardinien mit seinem hellblauen Wasser und atemberaubenden Berglandschaften und Sizilien mit ein. Bist Du lieber am See, als am Meer? Auch das hat Italien in seinem Norden zu bieten. Lass es Dir am Gardasee so richtig gut gehen!

Solltest Du ein Freund von Städtetrips sein, bieten sich Dir zahlreiche Möglichkeiten - packe Deinen Koffer und erkunde Städte wie Florenz, Rom, Neapel, Pisa, Mailand und das romantische Venedig.

 

Welche Badeorte in Italien erreicht man gut mit dem Auto? 

Wer mit dem Auto reisen will, dem empfiehlt sich ein Urlaub im sogenannten “Venetien”, der oberen Adria, im Norden des Landes. Flach abfallendes Meereswasser und traumhafte Strände ziehen sich zwischen den bekannten Städten Triest und Venedig. Planst Du mit dem Auto einen Urlaub in Italien mit der ganzen Familie, sind die malerischen Lagunenlandschaften von Lignano und Grado genau das Richtige für Dich.

Entlang der Küste der Emilia Romagna findest Du außerdem knapp 110 Kilometer lange Strände, bedeckt von feinem Sand. Weitere begehrte Baderegionen liegen an der venezianischen Adria und umschließen Chioggia, Caorle, Jesolo und Bibione. Einer der bekanntesten und beliebtesten Badeorte ist ebenfalls optimal mit dem Auto erreichbar - Rimini.

Insider-Tipp: Planst Du einen Italien Urlaub mit Deinem Hund? Dann ist der östliche Teils des Strandes in Bibione genau das, wonach sich Dein Vierbeiner sehnt. Dort findest Du einen der wenigen Hundestrände namens Spiaggia die Pluto!

 

Was sind die schönsten Urlaubsorte am Meer in Italien? 

Wer an Italien denkt, der denkt auch automatisch an das Meer. Die folgenden Strandregionen Italiens gelten zu den wohl schönsten des ganzen Landes:

  • Lignano
  • Capri
  • Rimini
  • Sardinien (oder Baia Sardinia)
  • Positano
  • Jesolo
  • Bibione
  • Caorle

 

Wo findet man die besten Last-Minute-Angebote für einen Italien Urlaub?

Du brauchst dringend eine Auszeit und etwas Abwechslung und willst spontan einen Urlaub am italienischen Meer buchen? Dann schau doch direkt einmal in unsere Last-Minute-Deals für Italien. Sogar zur Hauptsaison, von Juni bis September, findest Du mit Urlaubspanda günstige Angebote für Deinen kurzfristigen Urlaub in Italien. 

Für weitere billige Trips und Urlaube nach Italien eignet sich besonders die Nebensaison außerhalb der Sommerferien. Schaue doch mal in unsere Angebote!

 

Wie viel kostet ein Urlaub nach Italien? 

Zur Hochsaison im Juli und August sind die Preise für Italienreisen am höchsten. Gleichermaßen sind die Kapazitäten der Unterkünfte, wie Ferienwohnungen und Hotels um einiges geringer. Je nachdem, ob Du für eine volle Woche mit dem Auto anreisen möchtest oder Dich lieber für eine Pauschalreise mit Hotel, Flug und Halbpension entscheidest, können die Preise zur Sommersaison zwischen 60 € und 450 € schwanken. 

Die Preisspannen lassen sich in etwa mit denen von Deutschland oder Frankreich vergleichen.

Sehenswürdigkeiten in Italien

icon

Kolosseum

Rom

Es ist bekannt als das römische Weltwunder. Der Ort, an dem einst Gladiatoren vor 50.000 Schaulustigen um ihr Leben kämpften. Heute ist es ein mächtiges Monument gegen die Todesstrafe. Das berühmte Amphitheatrum Flavium, besser bekannt als das Kolosseum von Rom, ist das gewaltigste Amphitheater der Antike und seine markante Ruine das wohl berühmteste Wahrzeichen Italiens.

icon

Pantheon

Rom

Das Pantheon in Rom ist eines der ältesten Betonbauwerke und besitzt die größte nicht verstärkte Zementkuppel der Welt. Es ist von allen antiken Monumenten in Rom das besterhaltenste und eindrucksvollste. Die Kuppel symbolisiert den Himmel und die Sonne mit einer Öffnung als Verbindung zu den Sternen. Gebaut als Tempel für alle Götter, nimmt Sie das Pantheon mit auf eine Reise in die Vergangenheit.

icon

Petersdom

Vatikan

Das berühmteste Gotteshaus des Christentums steht in Rom und ist eine bedeutende Pilgerstätte. Viele Altäre, unzählige Säulen und berühmte Kunstwerke werden von einer Hauptkuppel und acht kleineren Kuppeln bedeckt. Die Kuppel ist das weltweit größte freitragende Bauwerk aus Ziegeln und bietet einen herrlichen Blick über die Dächer des Vatikan und die Stadt Rom.

icon

Mailänder Dom

Mailand

Der Mailänder Dom ist das bedeutendste gotische Gebäude in Italien und die drittgrößte christliche Kirche der Welt. Geschmückt mit Marmor, unzähligen Statuen, meisterhaften Verzierungen, Türmen und wunderschön farbig gestalteten Glasfenstern ist der Dom ein Meisterwerk der europäischen Baukunst und zählt mit seinen gewaltigen Ausmaßen zu den berühmtesten Bauwerken des Kontinents.

icon

Kathedrale Santa Maria del Fiore

Florenz

Die Kathedrale Santa Maria del Fiore ist das Wahrzeichen der italienischen Stadt Florenz und die viertgrößte Kirche der Welt. Der Dom bestimmt mit seiner weltbekannten, mächtigen Kuppel die Silhouette der Stadt. Das Innere ist reich geschmückt mit zahlreichen Statuen und Gemälden großer italienischer Künstler. Wenn Sie die unzähligen Stufen bis in die Kuppel erklimmen, bietet sich Ihnen ein atemberaubender Blick über die Stadt.